Hauptinhalt

Literatur & Sprache

Ministerin Stange bei der Buchmesse 2019
Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange (links) beim Besuch der Leipziger Buchmesse im März 2019.  © Leipziger Buchmesse

Der Freistaat Sachsen fördert Literatur und Sprache mit dem Ziel, freies literarisches Schaffen sowie öffentlich wirksames literarisches Leben im Freistaat Sachsen zu erhalten und zu aktivieren. Grundlage ist die Förderrichtlinie »Kunst und Kultur«. Institutionelle Förderung erhalten auf Landesebene der Sächsische Literaturrat e.V. und im urbanen Raum Dresden das Dresdner Literaturbüro e.V.

Förderung in Sachsen

Weiterer Schwerpunkt der Literaturförderung ist die individuelle Talenteförderung von vor allem jungen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, literarischen Übersetzerinnen und Übersetzern. Darüber hinaus können zum Teil auch spartenübergreifende Stipendien in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) für Studienaufenthalte im Ausland vergeben werden.

Der Freistaat Sachsen verleiht alle zwei Jahre den Lessing-Preis des Freistaates Sachsen – verbunden mit je zwei Förderpreisen an Schriftsteller oder Theaterschaffende für herausragende Leistungen im Geiste Lessings, vornehmlich auf dem Gebiet der Literatur, der Literaturkritik und des Theaters.

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung wird jährlich von den drei Stiftern – dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V., der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen – verliehen. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vergibt außerdem den Literaturpreis der Kunstministerin, den alle zwei Jahre ein jüngerer Autor erhält.

zurück zum Seitenanfang