Hauptinhalt

Film

Vor dem Kino Schauburg beim Filmfest Dresden.
Vor dem Kino Schauburg beim Filmfest Dresden.  © Filmfest Dresden

Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat sich auf die kulturelle Filmförderung spezialisiert, während die wirtschaftliche Filmförderung die Mitteldeutsche Medienförderungs-GmbH (MDM) in Leipzig übernimmt. Diese wird von den Freistaaten Sachsen und Thüringen und dem Land Sachsen-Anhalt sowie dem Mitteldeutschen Rundfunkt und dem Zweiten Deutschen Fernsehen getragen.

Förderung in Sachsen

Das SMWK fördert den Film als Träger kultureller und künstlerischer Inhalte und stärkt die Basis für seine Entstehung und Verbreitung. Im Vordergrund stehen dabei die Unterstützung von international und überregional wirksamen Festivals und Verbänden, die Vergabe von Preisen sowie die Förderung des kulturellen Filmabspiels. Die Grundlage bildet hier die Förderrichtlinie »Kunst und Kultur« vom 27. 9. 2004.

Die kulturelle Filmförderung gehört zu den Schwerpunkten der Kunstförderung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Diese wird im Jahr 2019 erneut aufgestockt auf eine Fördersumme von insgesamt mehr als 2,3 Millionen Euro. Hinzu kommen die Projektförderung durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Instrumente der wirtschaftlichen Filmförderung und die Förderung durch die Mitteldeutsche Medienförderung GmbH. Enthalten sind in der Förderung auch fünf Preise des Kunstministeriums, darunter der Filmförderpreis der Kunstministerin. Das Preisgeld von zwanzigtausend Euro trägt dazu bei, das Filmfest Dresden zu einem der höchstdotieren Kurzfilmfestivals in Europa zu machen.

Das Kunstministerium fördert:

  • Filmverband Sachsen
  • AG Animationsfilm
  • Deutsches Institut für Animationsfilm
  • AG Kurzfilm
  • DOK LEIPZIG
  • Filmfest Dresden
  • KURZSUECHTIG in Leipzig
  • NEISSE-FILMFESTIVAL im Dreiländereck
  • Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL in Chemnitz

Neu ist eine Tournee: Die bei den fünf Filmfestivals im Freistaat Sachsen aufgeführten Filme sollen künftig auch in Spielstätten außerhalb der Festspielorte gezeigt werden. Das Kunstministerium und der Filmverband Sachsen entwickelten dafür eine Filmtour, die mit den bisher selten gezeigten Streifen zu den Kinofreunden jenseits der Großstädte kommt. Das Programm wird in diesem Jahr mit rund 70.000 Euro und im kommenden Jahr mit mehr als 100.000 Euro gefördert.

2019 können Regisseurinnen auf mehr finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Filmprojekte hoffen. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst lobt DOK Leipzig eine Auszeichnung für ein herausragendes Dokumentarfilmprojekt einer Regisseurin aus und baut damit die Angebote für Frauen in der Dokumentarfilmbranche weiter aus. Der Preis der Kunstministerin für das beste Dokumentarfilmprojekt einer Regisseurin ist mit 5.000 Euro dotiert, es kommen Projekte infrage, die für den DOK Co-Pro Market ausgewählt worden sind. Der Koproduktionsmarkt ist die zentrale Branchenplattform von DOK Leipzig und findet jährlich an den ersten beiden Festivaltagen statt.

 

zurück zum Seitenanfang